Wer sein SAP-System liebt, der schmückt es. Vorzugsweise mit frischen Farben im lokalen* SAPGUI ( *schont Kollegen und Vorgesetzte, da diese den lokalen SAPGUI-Schmuck nicht sehen müssen). Der erfahrene SAP Basismensch hingegen hat weitergehende Privilegien – und macht daher keine halben Sachen: wenn schon schmücken, dann für alle.

Der Login Screen (von außen)

Weil SAP weiß, wie wichtig Personalisierung für die Identifikation mit dem mitteleuropäischen gemeinen SAP-Logon-Screen ist, hat sie mehrere Möglichkeiten geschaffen, das SAP-System zu verschönern.

Die erstere von den hier erläuterten Personalisierungsoptionen ist zwar nicht ganz so umfassend, aber dafür schön weitreichend – weil sie jeder sieht, der die Verbindungsdaten des Systems kennt. Den Login Screen kann man nämlich so verändern, dass aufmerksamen Usern bspw. ein Motto des Tages präsentiert wird, bevor sie sich anmelden.

Zu diesem Zweck legt man in der SE61 (in der passenden Anmeldesprache, Profilparameter zcsa/system_language) ein Dokument vom Typ „Allgemeiner Text“ mit dem Namen „ZLOGIN_SCREEN_INFO“ an. In diesem Dokument definiert man den Eingangstext (ca. 45 Zeichen, das Austarieren ist also etwas mühsam).

Folgende Formatierungsmöglichkeiten sind gegeben :

– Überschriften mit Formatschlüssel U

– Icons (durch @ eingeschlossen) dürfen an den Anfang der Zeile eingefügt werden

– Bis 6.40 können auch typische SAPScript-Formatierungen verwendet werden

Spannende Icons finden Sie in der Übersicht RSTXICON (SE38). Um in produktiven Systemen nicht direkt ändern zu müssen (SE06), empfiehlt es sich, die Screens zu transportieren. Achtung : die werden natürlich auch in jedem zwischengelagerten System sichtbar, bitte daher Gänsemarsch-Prinzip beachten :

– Setzen des PRD-Logins : Ändern in ENT -> Transport TST -> Transport PRD

– Setzen des TST-Logins : Ändern in ENT -> Transport TST

– Setzen des ENT-Logins : Ändern in ENT

 

Der Login Screen (von innen)

Wem das nicht reicht, dem bietet SAP eine weitere Möglichkeit, den User zu erfreuen. Dies geschieht durch Austausch der schönen blauen Wellen (rechte Bildhälfte bei nicht ausgeblendetem / minimierten Detailbereich), die man normalerweise direkt nach Login zu Gesicht bekommt.

Der Kreativität des motivierten Administrators ist hierbei kaum eine Grenze gesetzt, Farben und Formen können sich unter seiner Hand zum vollkommenen Kunstwerk formen und teilen – denn GIF ist erlaubt.

Mit der Transaktion SMW0 (ESS EMM WEH NULL) hat man die Möglichkeit, Binärobjekte in das System hochzuladen. Das ist Voraussetzung für die Änderung des Begrüßungsbilds. Sobald das Bild hochgeladen wurde, kann es in der Tabelle SSM_CUST aktiviert werden.

Hier spannende Einstellungen, die getätigt werden können:

– START_IMAGE <Name_des_binary_objects>

– RESIZE_IMAGE YES / NO (no sieht meist schöner aus)

– Modifikation NAVIGATION_READ_START_IMAGE : statt fixem Wert, in SSM_CUST XXXX als Platzhalter angeben, und in den Benutzervariablen dynamisch füllen

 

Darüber hinaus ..

.. macht es Sinn, Änderungen am System-Layout vorher mit Kollegen und FA zu besprechen.

.. hat sich bewährt, auf den Login-Screen neben der SID auch Release und Mandanten zu platzieren.

.. ist es eine gute Idee, das Start-GIF mit einem Hinweis zu versehen, ob man in PRD, TST oder ENT unterwegs ist.

.. sind Modifikationen an SAP Standardobjekten ausschließlich aus Design-Gründen reiflich zu überlegen – die nächste Upgrade-SPAU wird es Ihnen danken.

Viel Spaß beim Verschönern!

Das Obligatorische

Diese Dokumentation ist eine Sammlung von Erfahrungswerten, und in keiner Form von den Produktherstellern (SAP, Oracle, ..) geprüft oder freigegeben worden. Es kann keine Haftung für Schäden übernommen werden, die aus dem (teilweisen oder vollständigen) Befolgen dieser Dokumentation entstehen.

Selbstverständlich freue ich mich über Fragen, Anmerkungen oder Ergänzungen.

Unterschrift_blau

Eitelkeit im Rechenzentrum – Login Customizing
Markiert in: